Rein in die Stube zum Theater schau'n


Liebe Freunde von unserem Stubentheater!

Wir hoffen, Ihr seid bis dato gut durch die für uns alle so fordernde und unwirkliche Krise gekommen und erfreut euch guter Gesundheit!

Leider hat das komplette kulturschaffende Theatervolk unter den Bestimmungen und Verboten gelitten. Es wurden geplante Vorstellungen und Projekte in kürzester Zeit (wohlgemerkt zum Wohle unserer Gesundheit) zunichtegemacht. Auch wir mussten unser Programm von heute auf morgen streichen und absagen und sehen uns auch nicht im Stande ein neues Projekt, für 2020 zu realisieren.

Nichtsdestotrotz starten wir im Jahr 2021 mit unserem neuen Stück "Brandner Kasper - Schnaps gut – alles gut" neu durch. Bei diesem Stubentheaterstück handelt es sich um die Neufassung eines alt bekannten Stoffes, der von Sieghard Larl (nach einer Idee von Günther Kreidl frei nach der Erzählung von Franz von Kobell) neu geschrieben wurde. Nur drei Personen werden in unserem neuen Stück auf der Bühne bzw. in der Stube sein und alle Register des darstellenden Spieles ziehen – stubentheatermäßig eben.

Wir freuen uns schon auf die neu gewohnte Normalität und auf den Moment, wo wir wieder vor euch spielen dürfen.

Liebe Grüße, Xund bleiben und bis bald.
Euer stubenrein Team




Schluss mit dem Hofertheater

2019 - 2020

Stubentheater von Ekkehard Schönwiese

In verschiedenen Rollen:

Elena - Maria Knapp

Peter Wolf

Tobias Horvath

Das Stück führt Zuschauer von Station zu Station durch eine fiktive Ausstellung im Brenner Basis Tunnel. Versprochen wird, dass am Ende der Führung jene Explosion stattfinden wird, mit der der Durchstich ins Freie erfolgt. Der Knalleffekt aber findet nicht statt. Das „Versprechen“ stellt sich als „Versprecher“ heraus. Die Explosion gewährt einen Augenblick zwar einen Blick ins Licht der Freiheit, aber dann bricht die Aufklärung mit Staub und  Geröll  in sich zusammen.  Der einzige Ausweg: Nichts wie zurück zum Stolleneingang.

Ein Stück über Illusionen der Aufklärung. Eine bitterbös lustige Entlarvung der so gern geglaubten schönen Geschichte vom „Tiroler Freiheitsbrief“ bis zum „Freiheitskrieg“.

Das Stück zum Buch „Schluss mit dem Hofertheater“.

Don Quijote

2017 - 2020

Stubentheater von Sieghard Larl nach einer Idee von Miguel de Cervantes

Regie: Peter Wolf

Don Quijote: Sieghard Larl

Sancho Panza: Horst Dörflinger

Musik: Herbert und Hedi Rappold

Plakatgrafik: Evi Larl

Zu unserem Stück

Die Rittergeschichten, welch unser einfacher Don Alonso in all den Jahren las, verwirrten seine Gedanken.

So war er nicht mehr im Stande die Realität von der Fiktion zu unterscheiden. Mönche wurden für böse Zauberer, Wäscherinnen für jungfräuliche Prinzessinnen und Windmühlen für Riesen gehalten.

Er kämpfte gegen Geister und böse Mächte. Mit seiner klapprigen Rüstung und auf einem alten Ackergaul ritt er in die Welt hinaus um große Taten zu vollbringen – begleitet hat in nur sein Nachbar und wirklich treuer Freund Sancho Pansa.

Währen Don Quijote all seine Taten und den ganzen Ruhm seiner Herzensdame, der allerschönsten Dulizinea weiht, trägt er zur Belustigung aller Beteiligten bei. Der edle Ritter machte sich selbst zum Gespött der hohen Gesellschaft.

Nur sein treuer Knappe Sancho, der auch von den schwächen seines Herren wusste, blieb loyal an seiner Seite und beschütze ihn vor sich selber.


Zu Gast bei Lisa & Wolfgang

Bei ihrer familiären Weihnachtsfeier am 16.12.2017 durften wir unseren Don Quijote zum Besten geben. Ein unvergesslicher Abend für uns und unsere Schlachtrösser.

Es war uns eine große Freude bei und für euch zu spielen.

Sieghard, Horst, Hedi & Herbert


Probenaufnahme für ORF - Tirol Heute

Krambamboli - Die wahre Geschichte

2014 - 2015

Stubentheater - Persiflage von Sieghard Larl nach einer Idee von Maria Ebner Eschenbach

Vroni - Frau von Josef: Katharina Trojer

Franz - Wilderer: Sieghard Larl

Josef - Oberjäger: Florian Wegscheider

Musik: Herbert und Hedi Rappold

Dosenbier oder Prosecco

2013

Stubenkabarett von Sieghard Larl

In Szene gesetzt von: Katharina Trojer

In verschiedenen Rollen: Sieghard Larl & Horst Dörflinger

Faust am Hund / Faust 3.0

2011 - 2012

Stubentheater von Ekkehard Schönwiese

Regie: Ekkehard Schönwiese

Teufel: Sieghard Larl

Faust: Horst Dörflinger

Das Stubenspiel “Faust”, hat sich vorgenommen, den Finger in die Wunde des Widerspruchs zwischen deutscher Kultur und deutscher Barbarei zu legen. Eine Abrechnung mit dem Herrn Geheimrat von Goethe? Nein. Eher eine Abrechnung mit der Vergötterung der Reimkunst, die auf Wolken über Abgründen schwebt und der Selbsterhöhung in unterschiedlichster Art Vorschub leistet. Auf witzige Art und Weise, dabei aber nicht auf Tiefgang verzichtend, wird hier ein großer Stoffe gespielt.

Unsere Website benutzt Cookies, um euch das beste Surferlebnis zu ermöglichen.