Peter Wolf

Peter Wolf wurde bereits als Jugendlicher vom Theatervirus infiziert und hat diesen Weg bis heute weiterverfolgt: Er arbeitet mittlerweile als freischaffender Schauspieler. Seit 2012 ist er u. a. regelmäßig bei den Tiroler Volksschauspielen in Telfs tätig. Er arbeitete dort mit Regisseuren wie Markus Völlenklee, („Die windigen Weiber von Winzor“, „Der widerspenstigen Zähmung“, „Brandner Kaspar und das ewig‘ Leben“), Christoph Zauner, („Kein Platz für Idioten“), Susi Weber, („Ein Käfig voller Narren“) und Klaus Rohrmoser, („Fliegende Hitz’n“). Zudem spielte er im Theater im Container in „Männerhort“ (Regie: Bernhard James Lang), bei der Besetzungscouch in GIFT“ (Regie: Peter Schaber) sowie für die Sendersbühne Grinzens im „Sommernachtstraum“ und in Felix Mitterers „Jägerstätter“ (Regie jeweils: Philipp Rudig). Gemeinsam mit Markus Koschuh stand er in „Pfarrer Braun zu Gast in Allerheiligen“ auf der Bühne (Regie: Eduard Lehmann). 2017 übernahm er bei der stubenrein-Produktion „Don Quijote“ die Regie. Im heurigen Sommer war Peter Wolf in der Regie von Markus Plattner in Felix Mitterers „Silberberg“ zu sehen und aktuell in Produktionen des Gastrotheaters (Krimidinner, Almkrimi), wie „Bis dass der Tod euch scheidet“ und „Ein Piefke kommt selten allein“.

pwolf.at

Unsere Website benutzt Cookies, um euch das beste Surferlebnis zu ermöglichen.